Home Staging Möbel – kaufen oder mieten ?

Home Staging Möbel  – kaufen oder mieten ?

Home Staging Möbel – kaufen oder mieten ?

Im Gespräch mit angehenden Home Staging Kollegen/-innen kommt meist recht schnell die Frage auf, woher bekomme ich die passenden Home Staging Möbel, um die Immobilien so unwiderstehlich auszustatten und damit für schnelle Verkäufe zu Bestpreisen zu sorgen.

Darum möchte ich Dir hier einmal einen Überblick über die Möglichkeiten geben, die mir bekannt sind.

Home Staging Möbel selber kaufen

Als ich vor gut 7 Jahren mit dem Home Staging
begonnen habe,Home Staging Möbel Lager gab es noch keine Alternative zum Aufbau eines eigenen Möbelbestands.
So habe ich mir im Laufe der Jahre einen recht großen Pool an Möbeln, Deko, etc angeschafft.

Das bedeutet natürlich auch, dass man ein Lager benötigt, welches in der Regel monatliche, fixe Kosten verursacht und man hat, neben dem
(anfangs) noch angenehmen Einkauf, auch noch Pflege, Reinigung, Transport/Logistik auf seiner Aufgabenliste.

Solltest Du Dich für diese Variante entscheiden, ist es definitiv sinnvoll, Dir sehr neutrale, bevorzugt helle Möbel anzuschaffen, da man diese in einer Vielzahl von Immobilien einsetzen kann.

Und dennoch sollte Dir klar sein, dass jede Immobilie Ihre eigenen Anforderungen an eine passende Einrichtung stellt und nur wenn die Möblierung sowohl zur Zielgruppe als auch zur Immobilie passt, wird das Home Staging Konzept aufgehen und wirst Du gute Verkaufserfolge
( natürlich auch Vermietungserfolge ) erzielen.
Darum wird man als Home Stager viel in seinen Möbelbestand investieren müssen, um den unterschiedlichsten Immobilien/Raumproportionen gerecht zu werden.

Leider haben Möbel nur eine beschränkte Halbwertszeit, zumal sie ja permanent „umgezogen“ werden. Und an dem Sprichwort: „Dreimal umgezogen ist so gut wie einmal abgebrannt“ ist auf jeden Fall etwas dran. 
Darum müssen viele Dinge auch immer wieder erneuert werden, denn eine verfleckte oder beschädigte Einrichtung erfüllt nicht mehr ihren verkaufsfördernden Zweck.

Um kundenfreundliche Home Staging Preise anbieten zu können, mußt Du als Home Stager zudem auch noch sehr günstig einkaufen.
Aber:

Bitte nicht nur IKEA Möbel…

Ich bin auch ein Freund des skandinavischen Einrichtungsstil und ein Einkauf bei IKEA hat den Vorteil, auch kurzfristig auf ein sicheres – nach einer Weile vertrautes – Sortiment zurückgreifen zu können und viele Dinge unter einem Dach zu erhalten.

Leider ähneln viele Home Staging Projekte aber einer IKEA-Ausstellungsfläche.

Dabei entsteht häufig folgendes Problem: Durch die Popularität des IKEA-Style erkennen die Auftraggeber die Bezugsquelle und unterschätzen die Wertigkeit der Möblierung.
Gefahr: „IKEA können wir selber“.

Darum ist es sinnvoller auch nach anderen Bezugsquellen Ausschau zu halten. 
Online gibt es unzählige Shops und Auktionen. Zudem bieten z.B. auch Baumärkte und Möbeldiscounter günstige Angebote bereit… entscheidend ist Dein Blick für die „Schmuckstücke“…

In hochpreisigen Immobilien arbeite ich persönlich auch gerne mit Repliken 
bekannter Designermöbel. Dort ist der Wiedererkennungseffekt eher positiv, da die Assoziation in Richtung „wertig“ und „teuer“ ausfällt, was uns Home Stagern wiederum hilft, eine Immobilie möglichst exklusiv erscheinen zu lassen.

Pappmöbel

Eine Variante, um das Logistikthema etwas zu entschärfen, sind Möbel aus Pappe, die zum Transport und zur Lagerung zusammengefaltet werden.

In Frankreich gibt es z.B. ein Home Staging Franchise Unternehmen, welches vorwiegend auf den Einsatz von Pappmöbeln setzt.
http://www.aveo-home-staging.fr

Noch innovativere Varianten ( meiner Meinung nach ) bietet eine holländische Firma
 http://cubiqz.de

Home Staging Pappmöbel Home Staging Pappmöbel Home Staging Pappmöbel
Dieses Home Staging Objekt habe ich (fast) nur mit Pappmöbeln eingerichtet.

Die Besonderheit dieser „Pappkameraden“ besteht darin, dass für Sitzmöbel Stoffhussen in den verschiedenen Farben erhältlich sind. Das verleiht Ihnen nahezu die Optik eines echten Sofas/Sessel. Für Schränke erhält man bedruckte Auflagen, die die Optik von Schrankfronten haben. Vor allem die Küchen wirken so sehr „echt“….

Natürlich ist das Material Karton nicht so widerstandsfähig, darum sind diese Möbel eigentlich auch nur für den einmaligen Gebrauch konzipiert. Mit ein wenig Sorgfalt lassen sie sich evt auch 2-3 mal in Home Staging Objekten einsetzen.

Allerdings solltest Du das Gewicht von Pappe nicht unterschätzen. Eine vollständige Einrichtung ist auch nicht mal eben mit einem Kleinwagen zu transportieren und als Frau alleine in den 4.Stock zu tragen.

Noch ein Wermutstropfen: Diese Kartonsofas sehen zwar täuschend echt aus, halten aber einer Sitzprobe nicht Stand. Daher müssen kleine (mitgelieferte) Schilder aufgestellt werden: „ Do not sit “
Das verhindert leider ein wenig die erwünschte Wohlfühlatmosphäre bei den Interessenten, die auch dadurch entsteht, dass der potentielle Käufer mal auf dem Sofa Platz nimmt oder sich an den Esstisch setzen kann.

Aber mit den Pappmöbeln lassen sich gut Funktion und Größenverhältnisse eines Raumes verdeutlichen.

Dekorationsartikel, Lampen, Teppiche, Bilder u.s.w. musst Du Dir dann aber trotzdem anschaffen und vorhalten.

Home Staging Möbel mieten

Die komfortabelste Variante ist in jedem Fall auf einen professionellen Möbelverleih zurückzugreifen.

Es gibt zwar einige Anbieter für Mietmöbel, bevorzugt in Großstädten. Diese sind aber mehr auf
sog. Expats ausgerichtet, ( d.h.meist ausländische Fachkräfte, die nur für einen begrenzten Zeitraum in eine Stadt entsandt werden. )
 Oder es sind Möbel für Messen/Events.
Beide Varianten unterscheiden sich durch Angebot und Preisstruktur von unseren Ansprüchen an Home Staging Möbel.

Mir persönlich ist nur ein Unternehmen bekannt, welches sich auf den Verleih von Home Staging Möbeln spezialisiert hat. Dort erhältst Du alles – von dem Designer-Sofa über Teppiche, Bilder, Lampen, bis zur kleinsten Blumenvase.

Home Staging Möbel

alles beim Profi gemietet..

Damit kannst Du auf ein eigenes Lager mit seinen Kosten und dem Arbeitsaufwand verzichten.
Die Preise sind moderat und der gängigen Mietdauer beim Home Staging angepasst.

Die Transportkosten sind etwas höher als bei selbstorganisierten An-/und Abfahrten, aber dafür bekommst Du die Möbel in Dein Objekt geliefert und am gewünschten Platz aufgestellt und sparst Dir so weitere Kosten für externe Hilfskräfte.

Ich greife, trotz meines eigenen Bestands, immer wieder gerne auf die Home Staging Möbel vom Profi zurück, denn nicht immer ist auch bei den eigenen Möbeln alles vorrätig.

Wenn Du an den Mietmöbeln interessiert bist, kannst Du  HIER   weitere Informationen erhalten.

Mein persönliches Fazit bezüglich der Home Staging Möbel

Wenn Du noch am Anfang Deiner Home Staging Laufbahn stehst, vielleicht sogar diesen Service nur als Zusatzleistung anbietest ( als Makler, als Innenarchitekt, als Mutter 😉 ), dann würde ich auf die Leihmöbel zurückgreifen. Damit verdienst Du ab dem ersten Objekt und hast keine laufenden Kosten für Lagerung/Logistik.

Wenn Du ein größeres Unternehmen im Bereich Home Staging aufbauen möchtest, mit einer Vielzahl an Projekten und auch Willens und finanziell in der Lage bist, erst einmal in den Aufbau Deines Möbelbestands zu investieren, bevor Du in die Gewinnphase kommst, dann rechnet sich die Anschaffung eines eigenen Möbelbestands. Da arbeiten Deine Möbel nach Ihrer Amortisierung für Dich und erwirtschaften monatlich Geld…

Ich hoffe, ich konnte Dir einen guten Überblick geben.

Ansonsten würde es mich natürlich interessieren, wie ist Deine Meinung zum Thema Home Staging Möbel?

Dieser BLOG lebt von der Interaktivität, daher freue ich mich über jeden Kommentar, DEINE Geschichte, DEINE Meinung hier unterhalb des Artikels. Vielen Dank!!

Ach ja… und ein like oder tweet wäre mir natürlich auch eine große Freude!

Bis Bald!
Deine
Heike Uhlemann

Über den Autor

7 Kommentare

  • Florian Gürbig 6. Februar 2015 um 15:37

    Super Artikel Heike und ein schöner Überblick über die Möglichkeiten für uns Home Stager. Ich persönlich arbeite noch mit örtlichen Möbelhändlern und habe da sehr gute Partner gefunden.

    • Heike Uhlemann Autor 6. Februar 2015 um 18:53

      Danke Florian.

      Ja, natürlich kann man auch Kooperationen mit regionalen Möbelhändlern schließen.
      Sehr guter Tipp.

      Ich selber habe damit leider keine Erfolge erzielen können.
      Den Möbelhäusern, mit denen ich in Kontakt stand, war der Wertverlust durch den Transport und den Einsatz in den Objekten zu hoch.
      Sie haben sich nicht den Vorteil versprochen, dass der Käufer der Immobilie die Möbel dann evt. auch kaufen könnte.

      Und wenn ich die Vermarktungszeiten von wenigen Tagen bis Wochen berücksichtige, die wir ja mit dem Home Staging anstreben, haben sie wahrscheinlich recht.
      Unser Ziel ist es ja nicht hunderte potentielle Möbelkäufer in die Immobilie zu bekommen, sondern wenn möglich mit nur wenigen Besichtigungen rasch zu verkaufen.

      Aber trotzdem bestimmt einen Versuch wert – beim Möbelhändler mal vorzusprechen.

  • Fabian Elisa 12. Juli 2015 um 12:54

    Heike, immer wieder gut zu sehen, wie viel Mühe Du Dir gibst, die „nachfolgende Generation“ – was bei uns ja heißt, alle Jahre wieder kommen neue Home Stager dazu, mit Tips zu versorgen. Ich danke Dir, auch wen ich schon ein bisschen länger dabei bin, aber man kann immer noch was von Dir lernen.

    Efa von szeena.de

    • Heike Uhlemann Autor 22. April 2016 um 13:18

      immer wieder gerne ?

  • sandra 15. August 2016 um 15:34

    Sehr interessanter Artikel. Hoffe Sie veröffentlichen in regelmäßigen Abständen solche Artikel dann haben Sie eine Stammleserin gewonnen.Vielen Dank für die tollen Informationen.

    Gruß Sandra

    • Heike Uhlemann Autor 15. August 2016 um 17:02

      Vielen Dank für das Kompliment…
      Auf jeden Fall habe ich vor weiterhin wertvolle Infos zum Thema Home Staging auf diesem Blog zu veröffentlichen.
      Also dann.. bis bald 😉

  • Katrin Werbeck 22. August 2016 um 19:51

    Toller Text der mir weitergeholfen hat. Ich arbeite als Einrichtungsberaterin,Innenarchitektin und bin durch Kundenanfragen nebenbei ins Home Staging gerutscht. Die Idee mit den Leihmöbel ist toll und hier werde ich mich noch schlauer machen bislang habe ich mit meinem eigenen Fundus bzw den Pappmöbeln gearbeitet aber wie Du schon schreibst erst tolle besondere Stücke machen das Paket komplett

Hinterlasse einen Kommentar

Ich akzeptiere