Virtual Reality Home Staging

Virtual Reality Home Staging

Virtual Reality Home Staging

Virtual Reality Home Staging ist das vielleicht momentan polarisierendste Thema im Bereich der Immobilienoptimierung für den Verkauf.
Doch ist es eine Revolution des Home Stagings – oder doch nur eine Technik Spielerei, die sich nicht durchsetzen wird??

Was ist dieses Virtual Reality Home Staging überhaupt?

Zunächst zum wichtigsten Bestandteil dieser Technik, nämlich der Virtual Reality Brille.
Bei der Virtual Reality (VR) Brille wird uns eine animierte Realität dargestellt, die durch eine einzigartige Technik der Wirklichkeit sehr nahe kommt.
Hierbei werden die Gegebenheiten in Echtzeit computergeneriert dargestellt und es entsteht eine interaktive, virtuelle Umgebung.

Somit setzt man die Brille auf und befindet sich -beispielsweise- auf der Spitze des Empire State Building. Wenn man sich jetzt dreht und „umschaut“, kann man -wie in der Realität- die Aussicht über New York in alle Richtungen genießen.
Die Virtual Reality Brille generiert also eine fiktive Welt, die sich für den Menschen sehr realitätsnah anfühlt. An diesem Video sollte es dir noch klarer werden….

 

Aber jetzt zum eigentlichen Virtual Reality Home Staging…

Zuerst werden die einzelnen Räume einer Immobilie am Computer animiert. Diese „nachgebauten“ Zimmer können dann z.B. „renoviert“ dargestellt und mit Möbeln augestattet werden…
Sobald man die möblierte 3D-Animation auf die Virtual Reality Brille überträgt, kann man in der Immobilie stehen, sich umschauen und einen fertig „gestagten“ Raum betrachten.

nixed
Von Sheila Schmitz – Mehr Fotos: Wohnideen

Welche Maßnahmen kann man umsetzten?

Theoretisch sind alle Möglichkeiten, wie beim Home Staging auch, umsetzbar und vieles mehr.

Das bedeutet natürlich die Möblierung, aber auch grundlegendere Veränderungen eines Raumes…
Somit sind eine andere Wandfarbe, neue Türen, Fenster oder ein anderer Bodenbelag kein Problem.

Wer nutzt das Virtual Reality Home Staging und wer setzt es um ?

Nutzten werden das Virtual Reality Home Staging sicher Architekten und Bauträger, die ihre Immobilie den zukünftigen Käufern bereits in der Planungsphase oder im Rohbau  so realitätsnah wie nur möglich darstellen wollen.

Eine weitere Zielgruppe könnten künftig aber auch die Eigentümer und Makler z.B. von günstigen Immobilien werden, bei denen ein traditionelles Home Staging aus Kostengründen nicht umsetzbar ist.

Aber wird der Home Stager dann in Zukunft nur noch vor dem Rechner sitzen, um den Immobilienbesitzern das Haus virtuell zu optimieren?

Nein, ich glaube nicht, denn um solch ein Virtual Reality Home Staging zu erstellen, bedarf es umfassender technischer Kenntnisse.
Diese kann der „normale“ HOME STAGER wahrscheinlich nicht vorweisen.
Somit wird diese Aufgabe wohl eher der Technikexperte übernehmen.

Das Problem dabei ist, dass ein Home Stager das Auge für Raumdimensionen hat, die Schwächen und Stärken einer Immobilie erkennt und genau weiß, wie er Licht und Farbe verkaufsfördernd einsetzt.
Diese Fähigkeiten fehlen dem Technikexperten im Normalfall, was die Qualität solcher virtuellen Einsätze in Frage stellt.

Wo bleiben die Emotionen?

Das klassische Home Staging spielt ganz klar mit Emotionen.

Der Home Stager optimiert eine Immobilie nicht nur nach sachlichen Gesichtspunkten, nein … er setzt Deko- und Möbelelemente ein, um eine Atmosphäre zu schaffen, in die sich der Käufer um Idealfall verliebt. Er arbeitet mit verschiedenen Oberflächen und Texturen, Licht, Farben und Gerüchen…
Diese Methoden fallen beim animierten Home Staging weg.

Deshalb ist es die große Frage, ob ein potenzieller Käufer auch dieses „WILL ICH HABEN“ Gefühl entwickelt, wenn er in einer Immobilie steht, die er ja nur durch eine Brille „schön“ sieht?
Denn diese wird er, während der Besichtigung in der Immobilie, auch ganz sicher mal absetzen und sieht sich dann mit der „unschönen“ Realität konfrontiert.

Was sind die Vor- und Nachteile des Virtual Reality Home Stagings?

Vorteile:

  • evt. schneller und einfacher
  • langfristig günstiger
  • mehr Variabilität bei der Umsetzung.
    Bei einer virtuellen Renovierung bekommt der potenzielle Käufer einen Vorschlag, kann sich aber noch selbst verwirklichen und Varianten aufgezeigt bekommen…

Nachteile:  

  • wenn die Brille abgesetzt wird, ist der Interessent trotzdem mit der Realität überfordert
  • die tatsächliche Arbeit wird dem Kunden nicht abgenommen, somit sieht er trotzdem noch riesigen Kostenapparat und die viele Arbeit vor sich
  • es werden nicht alle Sinne wie beim traditionellen Home Staging angesprochen
  • ob der Interessent eine emotionale Bindung zur Immobilie aufbaut ist fraglich

Beispiele von Virtual Reality Modellen:

Virtual Reality Home Staging
http://www.muehlfeld-immobilien.de

Also greife ich noch einmal die Frage vom Anfang auf:
Handelt es sich beim Virtual Reality Home Staging nur um einen Trend, der sich wegen zu vielen Nachteilen nicht durchsetzen wird
oder wird diese Technik den Immobilienverkauf revolutionieren…
und vielleicht sogar das traditionelle Home Staging ersetzen?!

______________________________________________________________________

JETZT ist deine MEINUNG gefragt!!   Was hältst du von diesem Thema?
Worin siehst DU die Vor- und Nachteile und welche Zukunft prognostizierst du dem Virtual Reality Home Staging…
Ich freue mich von dir zu hören in den Kommentaren oder auf meinen Social Media Kanälen…

Über den Autor

4 Kommentare

  • Florian Gürbig 29. November 2016 um 8:16

    Toller Artikel Heike, der sicher den Zeitgeist trifft und unter Home Stagern ein heiß diskutiertes Thema ist. Ich persönlich bin der Meinung, dass auch die Home Staging Branche sich der Digitalisierung nicht verschließen darf. Jeder der dies tut, verliert den Anschluss. Diese Verschlossenheit zur Digitalisierung konnte man lange bei vielen Maklern beobachten. Virtual Home Staging ist für mich aber nur eine Ergänzung bzw. Eine Erweiterung des Portolios für bestimmte Zielgruppen / Immobilientypen. Das klassische Home Staging wird nicht aussterben, da in einem optimalen Verkaufsprozess alle 5 Sinne des Menschen angesprochen werden sollten, um maximale Verkaufschancen zu erzielen. Beim virtual Home Staging fehlt der entscheidende Sinn: Der Tastsinn / die Haptik. Daher werden beide Konzepte zukünftig parallel existieren und jeder Home Stager tut gut daran, sich mit Virtual Staging zu beschäftigen.

    • Heike Uhlemann 29. November 2016 um 18:40

      Vielen Dank Florian!!
      Du hast bestimmt recht, dass das klassische Home Staging ganz sicher auch weiterhin seine Daseinsberechtigung haben wird und auch neben einer neuen, digitalen Variante am Markt existiert.
      Aber dass es auch wichtig für uns Home Stager ist, die Zeichen der Zeit zu erkennen und sich neuen Technologien nicht zu verschließen.

  • Brigitte Bennink 14. Dezember 2016 um 11:28

    Auf jeden Fall sollte diese neue Technologie keine Panik bei den Home Stagern auslösen, da alles seine Berechtigung hat. Auch hier werden sich wieder die passenden Kunden finden. Deshalb sehe ich es auch als ratsam an, sich dem Neuen zu öffnen. In der Praxis setze ich es schon um, natürlich noch mit der „normalen“ 3 D Darstellung für Makler und Bauträger. Aber ich bleibe grundsätzlich ein Freund für das klassische Home Staging. Die Gefühle werden auch weiterhin eine entscheidene Rolle spielen beim Immobilienverkauf! Davon bin ich überzeugt! Also gehen wir mit der Zeit:-)….

    • Heike Uhlemann Autor 14. Dezember 2016 um 18:17

      Da bin ich genau deiner Meinung…Denn wir wollen alle mit der Zeit gehen, aber LIEBEN das konventionelle Home Staging 🙂

Hinterlasse einen Kommentar

Hol dir meine 3 besten Wege zu neuen Home Staging Kunden!

x